Das BauKulturCamp 2020 liegt hinter uns.

Wir waren zu Gast in Selb auf Schloss Erkersreuth, dem ehemaligen Wohnsitz des Unternehmers Philipp Rosenthal, um jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, sich in einer Projektwoche, intensiv mit Architektur, Baukultur und Baukonstruktion, Denkmalpflege, Kunst und Design auseinanderzusetzen und sich bezüglich Ausbildung oder Studium zu orientieren. Sie erlebten einen faszinierenden Ort, gingen auf Spurensuche in den inszenierten und mit Kunst Welten bestückten Welten und reflektieren die kulturelle Bedeutung des Schlosses, das Künstler/innen und Politiker/innen aus der ganzen Welt zu Gast hatte.

Ein Kleingruppen und in parallelen Workshops setzten sich die Teilnehmer/innen unterstützt von Architekt/innen, Denkmalpfleger/innen, Designer/innen und Künstler/innen kreativ und künstlerisch mit dem Schloss Erkersreuth und dem Park auseinander. Es entstanden temporäre Architekturen, Raummöbel und Kunstwerke, Skizzen und Modelle, Sound-Collagen und Filmbeiträge, die nach jeder der beiden Projektwochen bei einer großen Vernissage präsentiert wurden.

Auch das Thema (Porzellan)-Design und die Firma Rosenthal wurden stellvertretend für die Designgeschichte im Nachkriegsdeutschland thematisiert. Hier brachten sich  tschechische und lokalen Partner mit Workshops ein, es gab Exkursionen in das Museum Porzellanikon und auf das von Walter Gropius erbauten Firmengelände.

In den zwei Projektwochen leben und arbeiten jeweils 20 junge Menschen mit ca. 10 Teammitglieder und Referent/innen vor Ort in einem improvisierten, aber mit viel Freude und Enthusiasmus gestalteten Camp inmitten des Schlossparks.

Die abwechslungsreichen und intensiven Tage auf Schloss Erkersreuth wurden strukturiert vom Tagesablauf: Nach dem Frühstück, serviert und liebevoll zubereitet vom eigenen Küchenteam, wurden in der Morgenrunde die Workshops bzw. Referent/innen des Tages vorgestellt, in denen sich dann jeweils 6 bis 8 Teilnehmer/innen in ein Thema vertiefen konnten.
 Am frühen Abend sorgten Vorträge von Referent/innen oder Gästen zu aktuellen Themen und Ihren Berufsfeldern für geistiges Futter und regten zu intensiven Diskussionen an. Zum Abschluss eines vollen Tages wurde dann das gemeinschaftliches Abendessen im Freiluftspeisesaal vor der Schlossterrasse eingenommen, der auch unter den Vorzeichen von Corona genug Platz für einen geselligen Abend bot.

Wir danken allen Partnern und Förderern und vor allem unserem großartigen Team!

Idee und Durchführung:

Mit Förderung von:

In Kooperation mit: